Rohstoffknappheit bedroht Baustellen in der Schweiz

Mai 2021 - Autor: smartconext AG

Bisher ist die Baubranche relativ gut durch die Krise gekommen. Aber jetzt schlagen die Bauunternehmen Alarm. Dringend benötigtes Baumaterial wird knapp, Lieferketten sind zum Teil unterbrochen. Droht jetzt eventuell ein Baustopp in der Schweiz?

Verknappung des Baumaterials

Aufgrund der Lieferengpässe bei Holz, Stahl und Produkten auf Erdölbasis sieht sich die Baubranche vor immensen Problemen. Ohne diese grundlegenden Werkstoffe sind Aufträge in Gefahr und können nicht pünktlich abgewickelt werden. Zu der ohnehin schon bestehenden Verknappung kommt noch erschwerend hinzu, dass die USA und China Konjunkturprogramme aufgelegt haben und in die Wirtschaft investieren. Die noch vorhandenen Ressourcen an Holz und Stahl werden vom Markt weggekauft, sodass man in Europa noch längere Lieferzeiten in Kauf nehmen muss. Dies hat weitere Verzögerungen zur Folge, unter denen nicht nur die Bauherren sondern auch die beteiligten Handwerker und Bauunternehmen zu leiden haben. Termine können nicht eingehalten werden und die Kosten explodieren.

Unterschiedliche Prognosen für die Zukunft

Während einige Experten der Meinung sind, dass sich die Situation in wenigen Monaten wieder normalisieren werde, sind andere da weitaus pessimistischer. Auch wenn sich die Rohstoffproduktion in naher Zukunft auf gewohntem Niveau einpendeln sollte, wird es noch eine Weile dauern, bis sich der Lieferstau für die Bauunternehmen auflöst. Bis dahin müssen Aufträge realistisch geplant werden, um für alle Seiten zu einem befriedigenden Ergebnis zu kommen. Darüber hinaus stellt sich die Frage, ob Aufträge überhaupt noch zu einem Fixpreis angeboten werden können. Die Unwägbarkeiten, die sich durch die stockenden Lieferketten ergeben, wirken sich somit auch auf die Handwerker und deren Gewinnmargen aus.

Möglichen Auftragseinbrüchen vorbeugen

In Zeiten der Krise gilt es, vorausschauend zu handeln. Dies empfiehlt sich auch für Handwerker, die sich Aufträge sichern möchten. Mit den digitalen Services von smartconext haben auch kleinere Betriebe die Möglichkeit, sich für die Zukunft abzusichern und mögliche Auftragseinbrüche abzuwenden. Dank easyDossier können sich Handwerker einfach per Mausklick auf offene Baugesuche bewerben. Die Software übernimmt den gesamten Administrationsaufwand und erstellt sogar eine Webseite für den Bewerber. So können Betriebe schon jetzt aktiv werden, um sich Aufträge zu sichern und keine Ausschreibung zu verpassen.

Weitere Blogartikel